Pressemitteilungen
17.01.2019, 09:23 Uhr | Heike Brehmer MdB
Förderaufruf des Bundes für E-Ladestellen – Antragsfrist bis 21. Februar 2019
Noch bis zum 21. Februar 2019 können sich Kommunen und Privatinvestoren um Fördermittel des Bundes für öffentlich zugängliche E-Ladestationen bewerben. Mit dem „Bundesprogramm Ladeinfrastruktur“ stellt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in der mittlerweile dritten Ausschreibungsrunde hierfür rund 70 Millionen Euro bereit.
Bild: CDU/Jens-Uwe Kerl
Die CDU-Bundestagsabgeordnete für Harz und Salzland, Heike Brehmer informiert: „Mit dem dritten Aufruf des „Bundesprogramms Ladeinfrastruktur“ fördert der Bund die Errichtung von bis zu 10.000 Normal- und 3.000 Schnellladepunkten. Ziel ist es, bestehende Versorgungslücken im bundesweiten Ladeinfrastrukturnetz gezielt zu identifizieren. 
 
Um eine flächendeckende Abdeckung zu erreichen, wird die Förderquote für Gebiete mit besonders hohem Bedarf erhöht. Außerdem soll der Aufbau der Ladeinfrastruktur auf Autobahnraststätten vorangetrieben werden. Für den zeitgemäßen Ausbau stellt der Bund in diesem Bereich bis 2020 rund 300 Millionen Euro bereit. Neben der Errichtung der Ladesäule werden mit einem positiven Förderbescheid auch der Netzanschluss und die Montage gefördert. Ich würde mich freuen, wenn die Ausschreibung im Harz- und Salzlandkreis auf großes Interesse stößt“, so Heike Brehmer. 
 
Die Antragstellung ist bis zum 21. Februar 2019 über das Online-Förderportal des Bundes möglich. Informationen zur Antragstellung erhalten Interessierte bei der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Telefonnummer 04941/602-555, per E-Mail unter ladeinfrastruktur@bav.bund.de sowie im Internet auf den Seiten der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstlesitungen.