Vorsitzende des Tourismusausschusses
Pressemitteilungen
25.07.2017, 14:17 Uhr | Heike Brehmer MdB
Staatsminister Rainer Robra besucht den "Bunten Hof" in Osterwieck
Gemeinsam mit dem Ortsbürgermeister Ulrich Simons konnte die Harzer CDU-Bundestagsabgeordnete Heike Brehmer den Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Rainer Robra zu einem Besuch im „Bunten Hof“ in Osterwieck begrüßen. 
Seit 2016 arbeiten auch Flüchtlinge an der Vollendung des Gebäudes mit.
Der ehemalige Adelshof des 16. Jahrhunderts war durch jahrelangen Leerstand so stark geschädigt, dass das Gebäude einzustürzen drohte. Aus diesem Grund kaufte es die Stadt im Jahr 2007 und restaurierte es in den Jahren 2011 bis 2016 aufwendig. Bei dem Objekt handelt es sich um ein schützenswertes Einzeldenkmal, weshalb sich die Stadt dazu entschied, das Gebäude im Rahmen eines Modellprojektes mit dem Deutschen Fachwerkzentrum Quedlinburg e.V. in eine nachhaltige Nutzung zu führen. Die besondere Herausforderung bestand darin, die erhalten gebliebene historische Substanz und Ausstattung zu bewahren, zu restaurieren, energetisch zu ertüchtigen und eine verlässliche Nutzung zu definieren.
 
Die Projekte im „Bunten Hof“ werden auch als Bildungsauftrag in Seminaren durchgeführt. Ziel der international besetzten Seminare ist es, nicht nur Kulturgüter behutsam wieder instand zu setzen und handwerkliche Fähigkeiten zu lehren, sondern die Integration von Menschen verschiedener Herkunftsländer zu fördern. Seit Juni 2016 arbeiteten während der Seminare auch Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Iran, Benin und Guinea Bissau in den Seminaren mit an der Vollendung des Gebäudes.
 
Bei einem Rundgang konnten sich der Staatsminister und die Bundestagsabgeordnete ein Bild vom Gesamtprojekt machen, das in den letzten Jahren mithilfe von Fördermitteln von Bund und Land restauriert und wieder nutzbar gemacht wurde. Der ehemalige Rittersaal, der heute als Veranstaltungs- und Schulungsraum dient, hinterließ einen besonders Eindruck bei den Besuchern.